Superbia und der vereiste Tag im Januar

Ich gebe zu ich bin eine Wiederholungstäterin. Aber wenn mir ein Schnitt gefällt, nähe ich ihn gerne ein Zweites, Drittes, Viertes-Mal. Gut so viele Superbias sind es bis jetzt noch nicht geworden. Aber was nicht ist; kann ja noch werden. Vor allem weil man sie auch mit langen Ärmeln nähen kann. Das wird dann für den Herbst gleich ausprobiert.

_1140744
Hier zeige ich euch noch einmal eine Superbia mit kurzen Ärmeln. Ich gebe zu, dass ich mir bei dem Blumenmuster am Anfang nicht ganz sicher war. Aber um so öffters ich sie trage, um so besser gefällt sie mir. Ist sicher auch Gewöhnungssache. Apropo Stoff. Könnt ihr euch immer daran erinnern, wo ihr welchen Stoff gekauft habt? Also ich nicht. Bei ganz wenigen weiß ich das noch, aber bei den meisten ist es mir entfallen. Bei dem Blumenstoff weiß ich es als wäre es Gestern gewesen.

_1140767
Ich freute mich schon sehr lange auf diesen Tag. Der Tag an dem Cherry Picking in Hofheim seinen Sonderverkauf veranstaltet. Da wollte ich hin. Unbedingt, komme was wolle. Und was kam an diesem Morgen im Januar. BLITZEIS! Ohh ich hätte heulen können. Sondern habe gehofft und gehofft das es schnellt taut und ich doch hin fahren kan. Ich machte mich fertig. Ungewiss ob ich fahren konnte. Ging alle halbe Stunde vor die Tür.

_1140796

Es war immernoch alles glatt. Gedanklich hakte ich es schon ab. Dann sagte aber mein Mann, das er  mal auf die Hauptstrasse gehen würde, um zu schauen wie dort die Lage sei. Und tatsächlich war dort schon das ganze Eis weggetaut. So das ich mich ins Auto schwingen konnte und zu Cherry Picking fahren konnte. Pünktlich um 13 Uhr war ich dann also zusammen mit ganz vielen anderen, mehr oder weniger, Nähverrückten vor Ort und konnte los shoppen was das Herz begehrt und der Geldbeutel so her gab. Dabei ergatterte ich auch diesen Tollen Blumenstoff. Den ich nun endlich vernähen konnte.

Nora

 

Verlinkt: RUMS

Kommentar verfassen